Begehung des Kurfürsten-Kiez

Senator Henkel unterwegs im Kurfürsten-Kiez

 Sperrzeiten dringend nötig

 Auf Einladung unseres Ortsvorsitzenden Daniel Dittmar fand am Donnerstag, den 30.10.2014, eine Begehung des Kurfürsten-Kiezes durch den Senator für Inneres und Vorsitzenden der Berliner CDU, Frank Henkel, statt. Begleitet wurde er von mehreren Tempelhof-Schöneberger Bezirksverordneten der CDU. 

Bei der Begehung sind die Probleme und Einflüsse der dort stark vertretenen Straßenprostitution auf das Umfeld in den Fokus genommen worden. Immer wieder kommt es zu Beschwerden der Anwohnerinnen und Anwohner, anliegenden Gewerbetreibenden und weiteren Einrichtungen hinsichtlich der Straßenprostitution. 

Innensenator Henkel sagte bei dem Spaziergang, dass er die langjährige Forderung der CDU Tempelhof-Schöneberg nach einer zeitlichen Befristung der Prostitution auf die Nachtzeiten unterstütze. Er selbst habe im vergangenen Jahr eine Sperrzeiten-Initiative gestartet, die von der SPD vorerst blockiert worden sei. Henkel kündigte an, einen weiteren Anlauf starten zu wollen und zeitnah Gespräche mit der SPD zu führen, um die Einführung von Sperrzeiten voranzutreiben. Es sei im Sinne der Anwohnerinnen und Anwohner, dass eine Lösung für die Situation rund um die Kurfürstenstraße gefunden würde. Das habe der heutige Besuch noch einmal verdeutlicht. 

Wir begrüßen dies außerordentlich. Insbesondere Kinder und Jugendliche müssen vor dem Kontakt zur Straßenprostitution auf Ihren alltäglichen Wegen geschützt werden.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben